Modul ID-3: Ein Fragerepertoire entwickeln

download_powerpoint

Zunächst beschäftigt sich die Gruppe mit Fragen, die das forschende Lernen fördern, und notiert ihre Antworten auf dem Handout. Ein Handout mit Forschungsergebnissen zu Fragetechniken wird verteilt und die TeilnehmerInnen planen eine Unterrichtsstunde, die eigene Ideen und logisches Denken fördert (mit Unterstützung des Handouts).

 

Beginnen Sie mit einem kurzen Gespräch im Plenum über das Fragestellen im Unterricht, insbesondere wenn Sie die Module ID-1 und ID-2 nicht durchgearbeitet haben.

 

Nun bitten Sie die LehrerInnen, in Partnerarbeit über folgende Punkte zu diskutieren:

  • Welche Arten von Fragen fördern forschendes und entdeckendes Lernen?
  • Führen Sie einige Beispiele für Fragen auf, die Sie in letzter Zeit gestellt haben.

Die Ergebisse sollen auf dem Arbeitsblatt „Welche Arten von Fragen fördern forschendes und entdeckendes Lernen?“ festgehalten werden.

 

Laden Sie die Gruppe wieder ins Plenum ein und tragen Sie die Ergebnisse der Partnerarbeit zusammen. Teilen Sie das Handout „Fünf Leitlinien für effektives Fragen“ aus.

Dort sind Forschungsergebnisse zu Fragestellungen im Unterricht zusammengefasst und fünf Charakteristika für effektives Fragen herausgearbeitet:

  • Stellen Sie Fragen, die logisches Denken und Begründen anregen;
  • Formulieren Sie Fragen so, dass sich alle SchülerInnen angesprochen fühlen;
  • Geben Sie Ihren SchülerInnen Zeit zum Nachdenken;
  • Vermeiden Sie es, die Antworten von SchülerInnen zu werten;
  • Die Antworten der SchülerInnen werden so behandelt, dass sie zu weiterem Nachdenken angeregt werden.

teamworkBitten Sie die LehrerInnen, die Forschungsergebnisse in Kleingruppen zu diskutieren und dabei folgende Fragen zu anzusprechen:

  • Welche dieser Prinzipien setzen Sie in Ihrem Unterricht üblicherweise um?
  • Welche Prinzipien finden Sie schwierig umzusetzen? Warum?

Lassen Sie die Lehrkräfte eine Unterrichtsstunde ihres Faches aus der mascil-Aufgabensammlung aussuchen und eine Stunde planen, die das selbständige Denken und logische Argumentieren der SchülerInnen fördert. Dies können sie entweder während des Fortbildungstreffens oder zu Hause machen.

Die folgenden Hinweise können bei der Planung hilfreich sein:

  • Wie soll die Sitzordnung und das Klassenzimmer gestaltet werden?
  • Wie soll die Fragesitzung eingeführt werden?
  • Welche Grundregeln sollen festgelegt werden?
  • Was wird Ihre erste Frage sein?
  • Wann und wie lange werden Sie Ihren SchülerInnen Bedenkzeit gewähren?
  • Müssen Sie zu einem gewissen Zeitpunkt eingreifen, um die Stunde wieder zu zentrieren oder um verschiedene Strategien, die von den SchülerInnen angewandt werden, zu besprechen?
  • Welche Fragen werden Sie im Plenum während oder am Ende der Stunde stellen?


Das Handout „Vorüberlegungen für effektives Fragen“ wird die LehrerInnen bei der Planung unterstützen.


Weiterführende Literatur:

  • Bruder, Regina. Lernen, geeignete Fragen zu stellen. Heuristik im Mathematikunterricht. mathematik lehren 115, 2002, S. 4-8
  • Polya, George. Schule des Denkens. Vom Lösen mathematischer Probleme („How to solve it“). 4. Aufl. Tübingen 1995