Modul PDA-2: Koordination einer Fortbildungsgruppe

Die mascil-Materialien zur Lehrerfortbildung wurden insbesondere für Fortbildungsgruppen entwickelt, die eher eigenständig arbeiten wollen, d.h. im Laufe der Fortbildungstreffen kann sich der Ablaufplan an den Erfahrungen und Interessen der einzelnen Lehrkräfte orientieren. Es kann durchaus sein, dass eine Gruppe ursprünglich daran arbeiten möchte, wie sie den Schulunterricht mit der Arbeitswelt verbinden kann, und später entscheidet, dass sie sich mit Themen des forschenden und entdeckenden Lernens auseinandersetzen möchte. Eine andere Gruppe legt den Schwerpunkt vielleicht zunächst auf forschendes und entdeckendes Lernen und beschäftigt sich erst später mit der Verbindung zur Arbeitswelt. Als KoordinatorIn einer solchen Fortbildungsgruppe sollten Sie deshalb zwar eine gewisse anleitende Rolle übernehmen, aber immer auch auf die Bedürfnisse der einzelnen LehrerInnen und der ganzen Gruppe eingehen.

Zu Beginn Ihrer Arbeit mit einer Fortbildungsgruppe sollten Sie:

  • Zunächst die im Rahmen des Themas Arbeit in einer Fortbildungsgruppe gestellten Fragen mit den LehrerInnen besprechen. Setzen Sie die dort aufgeführten Module ein, um die Meinungen, Werte und Ziele der einzelnen Lehrkräfte und der Gruppe als Ganzes kennenzulernen. Mit dem Modul Zusammenarbeit geben Sie der Gruppe die Möglichkeit zu erfahren, wie sie als Gemeinschaft effektiv zusammenarbeiten kann und die Einzelnen sich trauen, Neues in der Praxis auszuprobieren und positive wie negative Erfahrungen mit der Gruppe zu teilen.
  • Es gibt für die Fortbildung einige praktische Dinge zu organisieren. Vielleicht haben Sie den Ort sowie die Tage und Uhrzeiten für die Treffen schon selbst festgelegt, andere Dinge sind eventuell noch mit der Gruppe abzustimmen. Alles, was Sie alleine festlegen, muss aber dennoch an die Gruppenteilnehmer kommuniziert werden. Das Modul Organisation der Gruppe unterstützt Sie bei der Koordination der Fortbildungsgruppe.
  • Denken Sie über Themen nach, die aufkommen, wenn Lehrkräfte sich mit ihrer Unterrichtspraxis auseinandersetzen, und die einen grundlegenden Aspekt des mascil-Konzepts für die Lehrerfortbildung darstellen. Das Modul Reflexionskreislauf ist eine wichtige Hilfe, wenn Sie diese Themen gemeinsam mit den Lehrkräften erörtern.

Wenn Sie diese wichtigen Fragen zur Arbeitsweise geklärt haben, können Sie davon ausgehen, dass die Gruppe den hier zugrundegelegten Fortbildungsprozess gut verstanden hat.

Beim nächsten Treffen der Gruppe sollten Sie Themen im Zusammenhang mit der Didaktik des forschenden und entdeckenden Lernens besprechen, ehe Sie sich im Detail anschauen, wie Sie den Unterricht mit der Arbeitswelt verknüpfen. Die Verbindung zur Arbeitswelt wird jedoch bald schon in einigen Aufgaben auftauchen, mit denen sich die Lehrkräfte auseinandersetzen, wenn sie sich mit dem Ansatz des forschenden Lernens beschäftigen.

Und jetzt können Sie loslegen – gutes Gelingen!