Modul PDE-1: Reflexionskreislauf

teamwork
Regen Sie eine Gruppendiskussion über den Reflexionskreislauf an. Lassen Sie die TeilnehmerInnen überlegen, was in den einzelnen Phasen des Kreislaufs wichtig ist, damit eine qualitätsvolle Weiterentwicklung des Unterrichts gelingen kann.

Sie können ergänzend die folgenden Punkte in die Diskussion einbringen:

Zur Analyse:

  • Es ist wichtig, Werte und Ziele für den Unterricht zu definieren und für einen Durchgang des Reflexionskreislaufs jeweils ein Ziel in den Fokus zu nehmen, zum Beispiel das forschende Lernen als Unterrichtsprinzip oder die Verbindung des Unterricht mit der Arbeitswelt bzw. noch präziser jeweils einen einzelnen Aspekt, der in einem der vorliegenden Fortbildungsmodule beleuchtet wird.
  • Wenn das Ziel gesetzt ist, ist zu fragen, welche Folgerungen sich daraus für die Gestaltung des Unterrichts, die Interaktion zwischen Lehrkraft und Lerngruppe etc. ergeben.
  • Ebenso wichtig ist die fachliche und fachdidaktische Vorbereitung der einzelnen Unterrichtseinheit.
  • Das Fortbildungstreffen sollte eine Phase der gemeinsamen Vorbereitung einer Unterrichtseinheit (in Kleingruppen oder Partnerarbeit) enthalten.

Zur Erprobung:

  • Die Fortbildungsgruppe muss entscheiden, ob alle TeilnehmerInnen dieselben oder verschiedene Aufgaben erproben.
  • Gegenseitige Hospitationen im Unterricht mit gemeinsamer Reflexion des Erlebten aus verschiedenen Perspektiven sind sehr wertvoll für die Weiterentwicklung der Unterrichtspraxis.
  • Nützlich zur Reflexion des Unterrichts ist eine Sammlung von Dokumenten wie zeitlicher Ablaufsplan, Schülerlösungen, Fotos oder Videoaufnahmen.

Zur Reflexion:

  • Beim folgenden Fortbildungstreffen sollte jede/jeder Teilnehmende darauf vorbereitet sein, von der Umsetzung der Unterrichtsplanung und den dabei gemachten Erfahrungen zu berichten.
  • Wichtig ist eine Atmosphäre der gegenseitigen Wertschätzung, damit die einzelnen TeilnehmerInnen auch schwierige Situationen und Probleme in der Umsetzung ansprechen können.
  • Aufgabe des Gruppenleiters ist es, diese Atmosphäre zu schützen und für eine respektvolle Gesprächskultur zu sorgen.